Die Born-Stiftung

Bei der Stiftung handelt es sich nicht im klassischen Sinn um einen Teil des Born Gesundheitsnetzwerks. Es handelt sich bei der Born-Stiftung in erster Linie um eine Herzensangelegenheit der Familie Born. Trotzdem oder gerade deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Stiftung für alle sichtbar und erlebbar zu machen.

Was ist die Born-Stiftung?

Bereits seit vielen Jahren vor der Gründung der Born-Stiftung engagieren sich die hier federführenden Kuratoriumsmitglieder dafür, Armut und soziale Ungerechtigkeit in der Welt zu bekämpfen. Im Jahr 2015 wurde folglich diese Stiftung ins Leben gerufen, um noch schneller und unbürokratischer helfen zu können.

Die Born-Stiftung steht für effektive und vor allem nachhaltige Hilfe. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ärmsten der Armen auf ihrem Weg zur erfolgreichen Selbstversorgung zu unterstützen.

Die Etappenziele sind erst dann erreicht, wenn die aktuellen Projekte keiner weiteren Unterstützung seitens der Stiftung mehr bedürfen. Sobald die Projekte in der Lage sind, sich z. B. durch Anwendung des zuvor vermittelten Wissens und durch die konsequente Weiterführung der auf den Weg gebrachten Konzepte selbst zu versorgen, kann sich die Stiftung auf neue Projekte konzentrieren.


Familie Müller

Kuratoriumsmitglied Jonathan Müller lebt die Stiftung mit seiner Familie. Seit Mitte Juli 2019 lebt Familie Müller in Südafrika. Sie sind in ein kleines Dorf direkt neben einem Township gezogen, um von dort aus direkt vor Ort helfen zu können.

Jonny und Marie Müller sind in Südafrika u. a. als Mentoren tätig, um besonders den jungen Südafrikanern an einem trostlosen Ort ein bisschen Hoffnung zu schenken. In Partnerschaften mit Menschen vor Ort sind sie dabei, Arbeitsplätze zu schaffen, um vielen perspektivlosen Menschen in Südafrika neue Chancen für die Zukunft zu eröffnen.

Jonny Müller wird sich regelmäßig im Blog zu Wort melden und über die Situation vor Ort berichten.


Kontakt und Informationen

KONTAKT/INFORMATIONEN
j.mueller@born-pflege.de
Telefon: 0231 17727907
Fax: 0231 55578429
Kirchderner Str. 47 - 49
44145 Dortmund

info@born-stiftung.de
Steuer-Nr.: 317 5942 3781

BANKVERBINDUNG FÜR SPENDEN
Deutsche Bank
IBAN: DE29 4407 0024 0213 3132 00
BIC: DEUTDEDB44

Das Geld kommt zu 100 % an, davon werden keine Administrativen Kosten bezahlt.

Stiftungs-Broschüre zum Download

Wer steckt hinter der Stiftung?

SIMON BORN

Er wurde 1975 in Celle geboren und wohnt heute zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in Unna. Der gelernte Krankenpfleger übernahm 2006 den elterlichen Pflegedienst und gründete noch fünf weitere Unternehmen im Gesundheitssektor. Für ihn ist die Stiftung ein Versuch, einen Unterschied zu machen: „Was mich berührt, ist Ungerechtigkeit und Hilflosigkeit, besonders wenn es um Schwächere geht. Dass 2019 immer noch Menschen an den Folgen mangelnder Hygiene, zu wenig Nahrung oder verdrecktem Trinkwasser sterben, ist für mich so unfassbar, dass ich mich zwischen Fassungslosigkeit und Wut nicht immer entscheiden kann.“ Als Unternehmer sieht er oft Chancen, wo andere Probleme sehen. Loyalität bezogen auf Zusagen oder von ihm übernommene Verantwortung nimmt er sehr ernst. Mit der Stiftung möchte er einen Rahmen schaffen, damit sich die Projekte, die unterstützt werden, letztendlich selbst helfen können.

JAKOB ADOLF

Er ist gebürtiger Kasache aus Kratau. Momentan lebt der Vater einer Tochter mit seiner Frau in Herten. Der Berufspilot hat lange Jahre als Pilot und Fluglehrer im Ausland verbracht (USA, Mosambik, Kenia, Uganda, Madagaskar, Süd-Sudan, Tschad). Seit 2013 ist er Projekt-Koordinator für wortundtat und die Dr.-Heinz-Horst-Deichmann-Stiftung. Er hat die Hoffnung, diese Welt in einem besseren Zustand verlassen zu können, als der, in dem er sie vorgefunden hat. Für die Zeit, die Beziehungen und Privilegien, die er hat, ist er sehr dankbar. „Ich vertraue auf Gottes konkrete Führung in meinem Leben, seit ich etwa 16 war. Ohne Gott wäre ich jetzt und schon immer woanders.“

JONATHAN MÜLLER

Der Schwabacher wohnt zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern vorübergehend in Unna. Nach dem Zivildienst erfolgte für ihn eine Zeit der Umorientierung und Weiterbildung in verschiedenen Ländern. Dort absolvierte er auch die Ausbildung zum Jugendreferenten, bevor der gelernte Elektroniker 15 Jahre gemeinnützige Organisationen an Dortmunds Brennpunkten aufgebaut und geleitet hat. Seit 2011 kümmert er sich bereits um ein Kinderheim in Indien (s. S. 9). Nach einer Weiterbildung 2015 in den USA folgte ein Jahr später der Umzug nach Kambodscha für ca. zwei Jahre. Ab Juli 2019 zieht es Familie Müller nach Südafrika, wo sie für die Born-Stiftung tätig sein wird (s. S. 13). Der bekennende Christ „möchte persönlich dazu beitragen, Menschen aus der Armut herauszuhelfen. Wer in Deutschland aufgewachsen ist, gehört global gesehen zu den privilegierten Menschen der Welt. Es gibt hier so viele Dinge, für die ich dankbar bin. Ich möchte vieles davon gern weitergeben, denn Geben macht immer glücklicher als Nehmen.“

DR. MED. JOCHEN WOLTMANN

Der aus Niedersachsen stammende Mediziner wohnt heute in Unna, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Als ärztlicher Direktor eines Gefängniskrankenhauses kommt er jeden Tag in Kontakt mit Menschen, deren Lebensumstände oft von Anfang an geprägt waren von Angst und Hoffnungslosigkeit. Neben dem christlichen Grundgebot der Nächstenliebe bewegt ihn der Kontrast zu seiner eigenen Geschichte mit glücklicher Kindheit und intakter Familie, sich in der Born-Stiftung zu engagieren und damit beizutragen, dass Menschen geholfen wird. „Immer wenn ich bei meiner Arbeit einen Menschen sehe, dessen Leben geprägt ist von Abhängigkeit, Drogen und Gewalt, denke ich, was wohl passiert wäre, wenn man diesen Menschen in seiner Kindheit ein Stück Liebe und Geborgenheit gegeben hätte. Daher ist es mir eine Ehre und auch eine große Freude, Teil der Born-Stiftung zu sein.“